Okt 242012
 

Java – jeder hat davon gehört. Aber was ist es wirklich?

Wikipedia sagt folgendes zu Java: http://de.wikipedia.org/wiki/Java_(Programmiersprache)

Java ist eine objektorientierte Programmiersprache und eine eingetragene Marke des Unternehmens Sun Microsystems (seit 2010 Oracle). Die Programmiersprache ist ein Bestandteil der Java-Technologie – diese besteht grundsätzlich aus dem Java-Entwicklungswerkzeug (JDK) zum Erstellen von Java-Programmen und der Java-Laufzeitumgebung (JRE) zu deren Ausführung. Die Laufzeitumgebung besteht selbst aus der virtuellen Maschine (JVM) sowie den mitgelieferten Bibliotheken der Java-Laufzeitumgebung.
Die Programmiersprache Java dient innerhalb der Java-Technologie vor allem dem Formulieren von Programmen. Diese liegen zunächst als reiner, menschenverständlicher Text vor, als sogenannter Quellcode. Quellcode ist nicht direkt ausführbar; erst der Java-Compiler, der Teil des Entwicklungswerkzeugs ist, übersetzt ihn in einen maschinenverständlichen Code, den sogenannten Java-Bytecode. Die Maschine, die diesen Bytecode ausführt, ist jedoch typischerweise virtuell – das heißt, der Code wird meist nicht direkt durch Hardware (etwa einen Mikroprozessor) ausgeführt, sondern durch entsprechende Software auf der Zielplattform.
Zweck dieser Virtualisierung ist Plattformunabhängigkeit: Das Programm soll ohne weitere Änderung auf jeder Rechnerarchitektur laufen können, wenn dort eine passende Laufzeitumgebung installiert ist. Oracle selbst bietet Laufzeitumgebungen für die Betriebssysteme LinuxSolaris und Windows an. Andere Hersteller lassen eigene Java-Laufzeitumgebungen für ihre Plattform zertifizieren. Auch in Autos, HiFi-Anlagen und anderen elektronischen Geräten wird Java verwendet.[4]
Um die Ausführungsgeschwindigkeit zu erhöhen, werden hochentwickelte JVM-Konzepte wie die Just-in-time-Kompilierung und dieHotspot-Optimierung verwendet. In Bezug auf den eigentlichen Ausführungsvorgang kann die JVM den Bytecode also interpretieren, ihn bei Bedarf jedoch auch kompilieren und optimieren.
Das heißt:
Java wurde entwickelt, um überall zu sein – in Handys, Autos, Computern und anderen Geräten. Den Entwicklern wurde versprochen, dass sie in der Lage wären, ein Programm, das auf jedem Gerät läuft, welches die Java-Plattform unterstützt, zu schreiben. Dieses Versprechen ist leider nicht aufgegangen, bis vor ein paar Jahren Android kam und die Open-Source-Plattform begann, das zu tun, was Java nicht konnte. Bei den Android-Geräten angefangen, fand Java den Weg in Autos, Desktops, Tablets, Telefone, Kühlschränke, etc. Wer weiß, was in der Zukunft noch dazukommt?
Java ist die grundlegende Struktur aller Androidspiele und -apps, die wir abdecken (zumindest in absehbarer Zukunft) werden, darum starten wir mit Java.

Wikipedia sagt Folgendes zu Eclipse: http://de.wikipedia.org/wiki/Eclipse_(IDE)

Eclipse (von englisch eclipse ‚Sonnenfinsternis‘, ‚Finsternis‘, ‚Verdunkelung‘) ist ein quelloffenes Programmierwerkzeug zur Entwicklung von Software verschiedenster Art. Ursprünglich wurde Eclipse als integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) für die Programmiersprache Java genutzt, aber mittlerweile wird es wegen seiner Erweiterbarkeit auch für viele andere Entwicklungsaufgaben eingesetzt. Für Eclipse gibt es eine Vielzahl sowohl quelloffener als auch kommerzieller Erweiterungen.

Eclipse selbst basiert seit Version 3.0 auf Java-Technik nämlich auf einem sogenannten OSGi-Framework namens Equinox.

Die, die bereits Java und Eclipse installiert und am Laufen haben, können diese Lektion überspringen.
_______________________________________________
Jetzt kommt unsere Entwicklungsumgebung. Ich weiß, das ist der langweiligste Teil der Spiele-Entwicklung, ohne diesen kommen wir aber nicht weit.
* Ein letzter Hinweis *: Die folgenden Anweisungen gelten für Mac und Windows.
_______________________________________________

Stunde # 1-1: Herunterladen von Java und Eclipse.

Bevor wir irgendeine Art von Java-Programmierung tun können, müssen wir unsere Entwicklungsumgebung richtig einstellen!
Um das Java Development Kit (JDK – es ermöglicht das Erstellen von Java-Programmen) zu installieren, befolgen Sie die folgenden Schritte:
Hinweis: Bis jetzt wird Java 7  nicht von Android unterstützt, also muss Java 6 (JDK6) installiert werden. Ich hatte auf meinem Windows Rechner schon Java 7 installiert, also musste ich es erst deinstallieren. Bitte stellt unter Start –> Systemsteuerung –> Programme fest, ob ihr Java schon installiert habt und deinstalliert es gegebenenfalls.
1. Hier der Link zum Download vom Java 6 SE Development Kit (Falls dieser Link nicht funktioniert, einfach unter Google nach JDK suchen): https://www.dropbox.com/sh/l3ktauwb2ba9e81/R42UGTkGr5 (habe mal die 6u45 heruntergeladen und in mein Dropbox gepackt, da es anscheinend nicht mehr unterstützt wird)
2. Klickt auf Accept License Agreement und  ladet entsprechend eures Betriebssystems das Java SE Development Kit 6 Update XX herunter.
3. Wenn der Download abgeschlossen ist, folgt den Anweisungen, um das JDK zu installieren!
Installation von Eclipse:
Mit Eclipse kompiliert, exportiert, korrigiert und organisiert Ihr Euren Code.
Es ist sehr nützlich und sehr mächtig!
1. Geht zur Eclipse.org  Download-Seite: http://www.eclipse.org/downloads/
2. Hier Eclipse Classic für das entsprechende Betriebssystem herunterladen:
3. Man erhält nun eine Zip-Datei, welche man entpackt und beliebig abspeichern kann. Nun muss man einfach Eclipse.exe starten, um das Programm auszuführen. Am einfachsten ist es, eine Verknüpfung zu erstellen.
_______________________________________________
Installation von Java und Eclipse unter Ubuntu:
1. Öffnet ein Terminal mit STRG + ALT + T
2. Gebt folgende Zeile im Terminal ein und klickt nach jeder Zeile Enter, wenn man nach seinem Passwort gefragt wird, eingeben und Enter drücken:

sudo apt-get install openjdk-6-jre icedtea6-plugin openjdk-6-jdk openjdk-6-source openjdk-6-demo openjdk-6-doc openjdk-6-jre-headless openjdk-6-jre-lib eclipse

 

 

3. Startet Eclipse
_______________________________________________

Stunde # 1-2: Einrichten von Eclipse:

1. Nach dem Start von Eclipse wird man nach dem Workspace gefragt, dies ist der Ordner, in dem alle Dateien gespeichert werden.
2. Sobald dies geschieht, sieht man einen Willkommens-Bildschirm, in etwa so:

oder so:

Ab hier geht es in der nächsten Lektion weiter. Danke fürs Lesen.
_______________________________________________

Lektion 1: Zusammenfassend

In der ersten Lektion haben wir über Java und Eclipse gesprochen und unsere Entwicklungsumgebung installiert.

In der nächsten Lektion werden wir unser erstes Java-Programm schreiben und einiges Grundlegendes zu Java lernen.
Falls ihr Fragen habt, immer raus damit, ich helfe euch sehr gerne. Hinterlasst bitte einfach einen Kommentar.
Teilt diese Seite mit euren Freunden und besucht uns mal auf Facebook und auf Google+, das würde dieser Seite wirklich weiterhelfen, danke sehr. Auch ein Klick auf die Werbung hilft dabei, diese Seite am Laufen zu halten.

Quelle: Original Anleitung auf englisch von Kilobolt Studios

Kapitel 1 Java Grundlagen Lektion 2.1 – Grundlegendes zu JAVA