Okt 252012
 

Stunde # 1-4: Unser erstes Programm:

Am Anfang der Lektion haben wir eine neue Klasse erstellt, die HalloWelt Klasse:

Nun fügen wir der Klasse eine neue Methode hinzu, sie wird Main-Methode genannt. Falls man sich hier nicht sicher ist, um was es sich handelt, kann man das in Lektion 1 nachlesen.

Diese Methode ist der Einstiegspunkt unseres Programms. Er wird automatisch aufgerufen, wenn unser Programm ausgeführt wird.

Da in Java alles Englisch ist, werde ich versuchen, auch nur diese Begriffe zu nutzen.

Die Main-Methode (Haupt-Methode bzw. Haupt-Verfahren):

1. public, static, void – sind Java-Modifikatoren.

Wir werden diese später im Detail erklären. Diese drei Worte sind das, was wir Java-Vokabular nennen, was bedeutet, dass diese Worte bereits in Java vordefiniert sind und nicht als Variablen- oder Methodenamen gewählt werden können (als Teil eines Namens können sie jedoch verwendet werden). Die drei Worte beschreiben hier, welche Art von Methode Main ist. Die Antwort darauf ist public (öffentlich), static (statisch) und void (nichtig).

public – sichtbar für andere Klassen. Java Programme nutzen meist mehrere Klassen. Wenn man nun auf den Code dieser Klasse zurückgreifen möchte, macht man diesen öffentlich. Das Gegenteil davon ist privat (private).

static – bedeutet, dass ich diese Klasse nur einmal erstelle. Falls diese nun wieder benötigt wird, kann sie einfach aufgerufen werden und es muss nicht eine neue Instanz erstellt werden. In anderen Worten, der Bauplan wird einmal geschrieben und man kann dann immer wieder auf die Funktionen zugreifen.

void – wenn wir eine Methode aufrufen, können wir nach einem Wert fragen. Void bedeutet, dass kein Wert ausgegeben wird.

2. Methoden in Java:

I. methodOne ()

Das obige Verfahren wird als „methodOne“ bezeichnet und erfordert keine Argumente oder Parameter.

II. methodTwo (Type argument)

Dieses Verfahren wird als „methodTwo“ bezeichnet und erfordert ein Argument des Typs Type (das kann int, boolean, etc. sein).

Beim Umgang mit einer Methode, die ein Argument benötigt oder die aufgrund eines Statements aufgerufen wird, wird eine Eingabe verlangt. Es wird dann diese Eingabe in der Methode nutzen. Um das ein wenig verständlicher zu machen, ist hier ein kleines Beispiel dafür:

3. Methode in der Main-Methode:

main (String [ ] args)

Wir wissen, dass die Methode ein Argument vom Typ String erfordert. Die eckigen Klammern [ ] zeigen, dass dies ein Feld ist. Denken wir uns hier eine Tabelle mit x- und y- Werten. Erst einmal müssen wir nur wissen, dass dies als Argument in die Main Methode eingeht. Alles Weitere werden wir noch erfahren.

Hier ist die Main-Methode mit den dazugehörigen Klammern:

Diesen Code schreiben wir nun in Eclipse einfach unter public class HelloWorld. Wenn wir dies nun kompilieren und starten würden, würde nichts passieren, da unsere Main-Methode noch leer ist.

Also schreiben wir unsere erste Anweisung (oder Befehl):

Hier kann man natürlich reinschreiben, was man will.

Sehr einfach, oder? Falls nicht, werfen wir mal einen Blick darauf:

1. System bezieht sich auf eine Klasse in der Bibliothek, von welcher wir den Code für System importieren. Dies wird API genannt, Application Programming Interface, was soviel bedeutet wie Anwendungs- oder Programmierschnittstelle.

2. Die Punkte zwischen „System“, „out“ und „println“ repräsentieren eine Hierarchie.

Zum Beispiel:

HelloWorld.main (args);

Das würde die wichtigste Methode in der Klasse HelloWorld aufrufen.

3. println erfordert ein Argument, welches in der Klammer stehen muss, dies kann eigentlich alles sein, Text, Zahlen oder Variablen, welche einen Wert beinhalten.

Text und Zahlen werden zwischen “ “ geschrieben und Variablen können einfach eingetragen werden.

Ich weiß, es ist frustrierend für einige, noch nicht alles zu verstehen, was man schreibt. Ich bin auch einer davon. Im Laufe der Lektionen wird aber alles verständlich werden.

Die, die den Code noch nicht in Eclipse geschrieben haben, tun dies wie folgt:

Nun müssen wir das Programm noch starten, um in unserer Konsole einen Erfolg zu sehen. Dies können wir einfach unter (in der Menüleiste) Run –> Run tun.

In der Menüleiste kann man auch einfach den Play-Knopf drücken.

Nun sollten wir folgendes sehen:

Was passiert hier nun alles? Wenn wir auf Play drücken, wird die Main-Methode aufgerufen. Diese Methode hat ein Statement, das System.out.println(). Dieses Statement zeigt nun „Hello XDA!“ an.

Tipp: Um zu sehen, welche Klammern zueinander gehören, betätigt einfach die Tastenkombination Strg + Umschalt + F. Damit wird der Code automatisch formatiert, also angepasst.

Das war Lektion 2.

Falls ihr Fragen habt, immer raus damit, ich helfe euch sehr gerne. Hinterlasst bitte einfach einen Kommentar.

Teilt diese Seite mit euren Freunden und besucht uns mal auf Facebook und auf Google+, das würde dieser Seite wirklich weiterhelfen, danke sehr. Oder ein Klick auf die Werbung hilft dabei diese Seite am Laufen zu halten.

Quelle: Original Anleitung auf englisch von Kilobolt Studios

Lektion 2.1 – Grundlegendes zu JAVA Lektion 3 – weitere Grundlagen