Mrz 122015
 

Um unsere App zu testen brauchen wir einen anständigen Android Emulator, wo wir schnell testen können ohne lange zu warten. Daher möchte ich euch Genymotion vorstellen. Dieses Programm nutze ich seit längerer Zeit und bin richtig zufrieden damit.

Installation von Genymotion

Als erstes müsst ihr auf die Homepage von Genymotion gehen und euch anmelden: https://www.genymotion.com

Wenn ihr nun auf Product geht, könnt ihr Genymotion für euer Betriebssystem herunterladen. Da ich es unter Ubuntu nutze, werde ich auch dazu eine kurze Anleitung schreiben.

Windows Installation

Bei Windows ist es ganz einfach, herunterladen installieren und los legen. Das wichtigste was ihr beachten müsst, ihr müsst die Version mit Virtual Box herunterladen und beides installieren. Ohne die Virtual Box funktioniert das ganze nicht. Das war es schon.

Ubuntu Installation

Als erstes müsst ihr einen Terminal öffnen und Virtual Box installieren:

Jetzt müsst ihr im Terminal in den Ordner gehen wo ihr Genymotion heruntergeladen habt. Dort führt ihr die folgenden beiden Befehle aus:

Die x müsst ihr mit den reichtigen Zahlen ersetzen, je nachdem, welche Version ihr heruntergeladen habt.

Nun wechselt ihr in den Ordner, wo ihr Genymotion installiert habt und führt den Code aus. Dies ist normalerweise

Nun sollte Genymotion starten.

Einrichten von Genymotion

Als erstes müsst ihr auf Yes drücken um ein neues Gerät zu erstellen.

gen1

Jetzt müsst ihr euch über Connect einloggen.

gen2

Nun könnt ihr euch ein Gerät und die gewünschte Android Version heraussuchen.

gen3

Benennt das Gerät wie ihr es gerne haben möchtet.

gen4

Nun werden die erforderlichen Daten heruntergeladen.

gen5

Nun einfach noch auf Finish drücken.

gen6

Einfach Play klicken und euer Android Gerät startet.

gen7

 

Android Studio Plugin installieren

Im Android Studio einfach auf File und Settings gehen.

Hier könnt ihr Plugins auswählen und dann auf Browse Repositories gehen.

Nun müsst ihr Genymotion suchen und dann mit Rechtsklick auf Download und install gehen.

Um das Plugin zu sehen müsst ihr auf View und dann auf Toolbar gehen.

Fertig.

Eclipse Plugin installieren

In Eclipse geht ihr auf Help und dort auf Install new Software und dann auf Add.

Hier müsst ihr nun die Zeilen mit Genymotion und http://plugins.genymotion.com/eclipse/ ausfüllen.

Unter Genymobile, Genymotion und Genymotion Eclipse Tools anklicken und die nächsten Schritte durchklicken.

Fertig

 

Falls ihr Fragen habt, immer raus damit, ich helfe euch sehr gerne. Hinterlasst bitte einfach einen Kommentar.

Teilt diese Seite mit euren Freunden und besucht uns mal auf Facebook und auf Google+, dass würde dieser Seite wirklich weiterhelfen, Danke sehr. Oder ein Klick auf die Werbung, hilft dabei diese Seite am laufen zu halten.

Mrz 052015
 

Als erstes, es geht weiter. Bin nun leider 4 Tage die Woche auf Montage und da habe ich abends Zeit zum schreiben. Als erster werden wir die angefangene Musik App fertigstellen und dann werden wir ein weiteres Spiel programmieren.

Hier möchte ich euch das Eclipse ADT Bundle für Windows neu zum Download bereit stellen. Google hat nun komplett auf sein Android Studio umgestellt und daher ist es etwas schwieriger, dass alte Bundle auf welchem diese Anleitung aufbaut zu finden.

Für alle die ab hier weiter arbeiten können, viel Spaß. Für alle andere hoffe ich die Vorfreude wieder geweckt zu haben.

Neue Download Links:

Eclipse ADT Bundle 64 Bit

Eclipse ADT Bundle 32 Bit

Apr 112013
 

Da es immer wieder Fragen und Probleme mit Java und Eclipse gibt, möchte ich hier zeigen, wie ihr die Programme schnell und einfach richtig installiert und einstellt.

4

Download

Um für Android zu programmieren, müssen wir die folgenden Programme installiert haben:

  • Java Development Kit
  • Eclipse
  • Android SDK
  • Eclipse ADT Plugin

Google macht es einem sehr einfach, man kann ein komplettes Paket mit Eclipse, Android SDK und dem ADT Plugin herunterladen. Man könnte auch auf Eclipse verzichten und nur die anderen beiden Programme laden, ich rate euch aber dringend dazu das komplette Packet zu nehmen. Damit werdet ihr keine Probleme bekommen.

Wer Java schon in Kapitel 1 Lektion 1 installiert hat, muss dies natürlich nicht noch einmal tun.
Um das Java Development Kit (JDK – es ermöglicht das Erstellen von Java-Programmen) zu installieren, befolgt ihr die folgenden Schritte:
Hinweis: Bis jetzt wird Java 7  nicht von Android unterstützt, also muss Java 6 (JDK6) installiert werden. Ich hatte auf meinem Windows Rechner schon Java 7 installiert, also musste ich es erst deinstallieren. Bitte stellt unter Start –> Systemsteuerung –> Programme fest ob ihr Java schon installiert habt und deinstalliert es gegebenenfalls.
1. Hier der Link zum download vom Java 6 SE Development Kit (Falls dieser Link nicht funktioniert, einfach unter Google nach JDK suchen): https://www.dropbox.com/sh/l3ktauwb2ba9e81/R42UGTkGr5 (habe mal die 6u45 heruntergeladen und in mein Dropbox gepackt, da es anscheinend nicht mehr unterstützt wird)
2. Klickt auf Accept License Agreement und ladet entsprechend eures Betriebssystems das Java SE Development Kit 6 Update XX herunter.
3. Wenn der Download abgeschlossen ist, folgt den Anweisungen, um das JDK zu installieren!

Um die restlichen 3 Programme herunter zu laden, geht ihr auf den folgenden Link und Klickt auf Download the SDK. Leider funktioniert dies nicht mehr, neue Links sind weiter unten.

http://developer.android.com/sdk/index.html

1

Nun müsst ihr euch entscheiden, welches Betriebssystem ihr verwendet, 32 Bit oder 64 Bit, und ihr müsst den Bedingungen zustimmen.

3

Unter Windows 7 könnt ihr einfach mit Start > Systemsteuerung > System und Sicherheit > System herausfinden, welches ihr besitzt. Bei meinem Windows Rechner sieht es zum Beispiel so aus:

2

 

Neue Download Links:

Eclipse ADT Bundle 64 Bit

Eclipse ADT Bundle 32 Bit

Nun wird das komplette Paket auf euren Rechner herunter geladen. In dieser Zeit reden wir darüber, was genau wir eigentlich hier installieren.

Inhalt des kompletten Pakets:

  • Eclipse
  • Android SDK
  • Eclipse ADT Plugin

Eclipse kennen wir mittlerweile schon recht gut. Android SDK (Software Development Kit) beinhaltet eine Reihe von Programmen und Werkzeugen, die man benötigt, um für Android zu programmieren. Damit können wir alle gängigen Android Versionen herunterladen und in einer virtuellen Umgebung laufen lassen. Dadurch müssen wir das Programm nicht immer auf unser Smartphone überspielen. Des Weitern sind auch einige vorgefertigte Klassen darin enthalten, welche wir beim Programmieren für Android nutzen können.

Das ADT Plugin kann man sich als Brücke vorstellen zwischen SDK und Eclipse. Wenn wir dieses Plugin installiert haben, können wir auf sehr viele Inhalte der Android SDK direkt aus Eclipse zugreifen.

Java Development Kit

Um sicher zu gehen, dass wir die richtige Version von Java nutzen, starten wir Eclipse. Egal welche, es muss nicht die Version sein, welche wir gerade heruntergeladen haben.

Als nächstes gehen wir auf Window > Preferences.

5

Hier gehen wir auf Java in der linken Spalte und wählen dort Compiler aus. Innerhalb dieser Anzeige müssen wir als Compiler compliance level 1.6 auswählen und es mit OK bestätigen.

6

Die nächste Anzeige werden wir mit Yes bestätigen.

7

Mit dieser Hilfe kann man auch Java 7 installieren und bekommt keine Fehler angezeigt.

Android SDK ADT Bundle

Wenn ihr die ZIP Datei herunter geladen habt, entpackt diese bitte dahin, wo ihr es am besten für euch empfindet. Innerhalb dieser Datei ist erneut Eclipse enthalten. Wir werden ab jetzt mit diesem arbeiten, hier ist das ADT Plugin komplett eingerichtet und wir werden keine Probleme damit bekommen.

Wenn wir nun Eclipse starten, müssen wir als erstes einen neuen Workspace auswählen. Wir könnten nun den nutzen, welchen wir für die ersten 3 Kapitel verwendet haben. Ich rate euch, einen neuen zu wählen. Damit haben wir einen schönen Schnitt und können nun für Android entwickeln. Wenn ihr Eclipse schon gestartet habt, können wir nun den folgenden Startbildschirm sehen.

8

Als nächstes kommt der Begrüßungsbildschirm.

10

Diesen können wir nun schließen und wir kommen in die gewohnte Arbeitsumgebung.

9

Falls ihr Fragen habt, immer raus damit, ich helfe euch sehr gerne. Hinterlasst bitte einfach einen Kommentar.

Teilt diese Seite mit euren Freunden und besucht uns mal auf Facebook und auf Google+, das würde dieser Seite wirklich weiterhelfen, danke sehr. Auch ein Klick auf die Werbung hilft dabei, diese Seite am Laufen zu halten.

Dez 182012
 

Um Projekte zu sichern und sie zu teilen, bietet Eclipse einem die Möglichkeit, diese zu importieren und zu exportieren. Hier werde ich euch kurz erläutern, wie das funktioniert.

Importieren von einem Projekt

1. Wir gehen auf File und wählen dort Import aus.

4

2. Als Nächstes wählen wir unter General Existing Projects into Workspace aus.

5

3. Nun wählen wir noch archive file und suchen mit Browse… die Zip-Datei unseres Projektes. Im Fenster können wir dann alle gespeicherten Projekte sehen und auswählen. Mit Finish beenden wir den Import und das Projekt ist eingespielt.

6

 

Exportieren von einem Projekt

1. Wir klicken mit der rechten Maustaste auf das Projekt, welches wir exportieren wollen, und klicken dann auf Export oder wir wählen das Projekt aus, und klicken auf File und dann auf Export.

1

2. Die einfachste und beste Methode ist es, das Ganze als Archive File zu speichern. Diese Datei ist universell und in der ganzen Welt einsetzbar. Einfach Archive File wählen und Next drücken.

2

3. Nun wählen wir in dem linken Fenster das gewünschte Projekt aus und suchen mit Browse den Ordner, in welchen wir unser Projekt speichern wollen. Mit Finish beenden wir das Exportieren.

3

Teilt diese Seite mit euren Freunden und besucht uns mal auf Facebook und auf Google+, das würde dieser Seite wirklich weiterhelfen, danke sehr. Auch ein Klick auf die Werbung hilft dabei, diese Seite am Laufen zu halten.